2018-01-14

Tyler Bowers gewinnt vor ausverkaufter Westfalenhalle

Tyler Bowers reitet weiter in der Erfolgsspur. Der Pilot des Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil wiederholte am Samstagabend beim 35. ADAC Supercross Dortmund, seinen Sieg vom Vortag. In einem packenden Finale setzte sich der US-Amerikaner vor ausverkauften Rängen gegen den deutschen SX-Star Nique Thury (Team DIGA-Procross) und den Franzosen Nicholas Aubin (STURM RACING TEAM) durch.

„Mein Europa-Trip war bislang sehr erfolgreich“, grinste Bowers, der sich bereits am Freitagabend vorzeitig den Titel im ADAC SX-Cup 2017/2018 gesichert hatte. „Ich war 2012 zum ersten Mal hier in Dortmund und komme seitdem immer wieder gerne zurück. Die Strecke war hart, die Competition ebenfalls.“ Nach zwei Tagessiegen in der Westfalenhalle hat Bowers nun gute Aussichten, auch die Dortmund-Wertung für sich zu entscheiden. „Klar, jetzt will ich auch ‚König von Dortmund’ werden“, so Bowers, der ein Auge auf die Suzuki V-Strom 1000XT geworfen hat, die den Königs-Titel als Sachpreis garniert.

Drei, zwei, eins? Nique Thury kommt immer besser in Schwung. Nach Platz drei am Freitag belegte der 25-Jährige am Samstagabend im Finale über 20 Runden Rang zwei. Von den Fans in der Westfalenhalle wurde er für seine starke Performance gefeiert. „Ich habe die Unterstützung der Fans im Rücken gespürt – das hat mir Kraft gegeben“, so Thury. „Das Rennen war an sich ganz gut. Ich konnte nicht komplett befreit fahren, weil ich viel Druck von hinten hatte. Erneut auf dem Podium zu stehen ist aber verdammt cool.“ Im ADAC SX-Cup belegt Thury den starken zweiten Platz hinter Bowers. „Ein Superergebnis“, so Thury, „nicht nur für mich, sondern auch für mein Team. Morgen werde ich wieder voll angreifen.“

SX2: Lebeau siegt, Larrañga feiert
Julien Lebeau (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil) hat alles gegeben, am Ende hatte der Franzose trotz zweier Siege in Dortmund trotzdem das Nachsehen. Zwei zweite Plätze reichten Ilker Larrañga (Team DIGA-Procross) aus Spanien, um sich den SX2-Titel im ADAC SX-Cup zu holen. Lebeau hat jedoch beste Aussichten, sich am Ende des Wochenendes in der Ruhrmetropole zum „Prinz von Dortmund“ krönen zu lassen.

Für die deutschen Piloten war der Samstagabend nicht besonders erfolgreich. Nur Paul Haberland (FALCON Motorsports) schaffte den Sprung in das Finale. Nach nur acht Runden war dies jedoch vorzeitig für ihn beendet.

SX3: Ostermann neuer ADAC SX-Cup-Champion
Carl Ostermann hat seinen Heimvorteil in Dortmund genutzt. Mit einem Sieg im SX3-Rennen sicherte sich der 13-jährige Bonner den Titel im ADAC SX3-Cup. Zwar musste sich Ostermann beim Start des Rennens über acht Runden noch seinem ärgsten Widersacher Paul Bloy (Bauerschmidt – KTM) geschlagen geben, in Runde fünf setzte er sich dann aber an die Spitze und gab diese bis ins Ziel nicht mehr her. Beide waren punktgleich in das sechste von sechs Rennen des Cups gegangen.

Am Sonntag findet das 35. ADAC Supercross Dortmund seinen Höhepunkt. Am dritten Veranstaltungstag entscheidet sich, wer die Titel König, Prinz und Kleiner Prinz von Dortmund für sich verbuchen darf. Tickets sind an der Tageskasse erhältlich.

ZUM NEWSARCHIV...